Sie sind hier:

Überschwemmungsgebiete

Allgemeine Informationen

Überschwemmungsgebiete sind Flächen, die bei Hochwasser überschwemmt werden können. Sie sind für den schadlosen Abfluss des Hochwassers und für die erforderliche Wasserrückhaltung freizuhalten. Überschwemmungsgebiete werden durch Verordnung festgesetzt. Vorher werden potentielle Flächen durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) ermittelt und in Arbeitskarten dargestellt. Nach Erörterung mit den betroffenen Behörden und Verbänden werden diese Gebiete als vorläufig gesicherte Überschwemmungsgebiete im Nds. Ministerialblatt veröffentlicht und treten damit in Kraft.

In festgesetzten Überschwemmungsgebieten und vorläufig sichergestellten Überschwemmungsgebieten sind bestimmte Maßnahmen verboten.  Bauvorhaben sind nur in eng begrenzten Ausnahmefällen zulässig. Folgende Maßnahmen bedürfen einer  Ausnahmegenehmigung durch den Landkreis Osterholz:

  • die Ausweisung von neuen Baugebieten in Bauleitplänen oder sonstigen Satzungen nach dem Baugesetzbuch, ausgenommen Bauleitpläne für Häfen und Werften,
  • die Errichtung oder Erweiterung baulicher Anlagen,
  • die Errichtung von Mauern, Wällen oder ähnlichen Anlagen quer zur Fließrichtung des Wassers bei Überschwemmungen,
  • das Aufbringen und Ablagern von wassergefährdenden Stoffen auf dem Boden, es sei denn, die Stoffe dürfen im Rahmen einer ordnungsgemäßen Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden,
  • die Lagerung von wassergefährdenden Stoffe außerhalb von Anlagen,
  • das Ablagern und das nicht nur kurzfristige Lagern von Gegenständen, die den Wasserabfluss behindern können oder die fortgeschwemmt werden können,
  • das Erhöhen oder Vertiefen der Erdoberfläche,
  • das Anlegen von Baum- und Strauchpflanzungen, soweit diese den Zielen des vorsorgenden Hochwasserschutzes entgegenstehen,
  • die Umwandlung von Grünland in Ackerland,
  • die Umwandlung von Auwald in eine andere Nutzungsart sowie
  • die Errichtung neuer Heizölverbraucheranlagen.

Im Landkreis Osterholz wurden durch Verordnungen die Überschwemmungsgebiete Blumenthaler Aue, Hamme/Beek, Saatmoorgraben, Schönebecker Aue, Wörpe und Wümme festgesetzt. Vorläufig sichergestellt wurden die Überschwemmungsgebiete des Aschwardener Flutgrabens/Meyenburger Mühlengrabens, des Giehler Bachs, der Kollbeck, des Nord- und Bügelgrabens sowie der Schmoo.

 

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Landkreis Osterholz.

Rechtsgrundlage
  • §§ 78, 78a u. 78c Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • §§ 115, 116 Niedersächsisches Wassergesetz (NWG)
<Zurück