Sie sind hier:

Todesbescheinigung

Allgemeine Informationen

 

Der Tod eines Menschen wird grundsätzlich durch einen Arzt festgestellt. Er wird in einer Todesbescheinigung dokumentiert. Die Todesbescheinigungen werden im Gesundheitsamt  fachlich überwacht und verwahrt.

In einer Todesbescheinigung werden vom Arzt neben den persönlichen Angaben zum Verstorbenen auch die Todesursachen festgehalten. Dazu zählen der Todeszeitpunkt, der Todesort und die Todesursachen, die meist in einer Kausalkette erfasst werden.

Außerdem wird vom Arzt ein natürlicher oder nicht natürlicher Tod bescheinigt. Die Feststellung, dass (eventuell) ein nicht natürlicher Tod vorliegt, führt zu weiteren Untersuchungen der Todesumstände.

Das Gesetz über das Leichen-, Bestattungs- und Friedhofswesen gestattet unter bestimmten Voraussetzungen die Einsichtnahme in eine Todesbescheinigung.
Ein Antrag kann formlos gestellt werden. Ein Antragsvordruck ist unten auf dieser Seite zu finden.

Die Gewährung der Einsichtnahme in eine Todesbescheinigung ist kostenpflichtig.

An wen muss ich mich wenden?

Das Gesundheitsamt Ihres Landkreises.

Welche Gebühren fallen an?

Die Einsichtnahme in die Todesbescheinigungen kostet nach derzeitigem Stand 21,00 Euro.

Rechtsgrundlage

Die Einsichtnahme in den vertraulichen Teil der Todesbescheinigung regelt sich nach dem Gesetz über das Leichen-, Bestattungs- und Friedhofswesen vom 08.12.2005.

<Zurück