Sie sind hier:

Niedersächsische Corona-Verordnung überarbeitet

Betreiber und Veranstalter können freiwillig 2G anwenden

Das Land Niedersachsen hat seine Corona-Verordnung fortgeschrieben. Sie gilt ab dem heutigen Mittwoch, den 22. September 2021 und umfasst gegenüber der Vorgängerversion wenige Änderungen. Neu ist, dass es nunmehr für die Betrachtung der Lage der Leitindikator „Hospitalisierung“ (Neuaufnahmen)für den Wechsel in die Warnstufen maßgeblich ist. Die bekannten weiteren (nun untergeordneten) Indikatoren „Intensivbettenauslastung“ und „Inzidenzwert“ bleiben bestehen. Zudem können Betreiberinnen und Betreiber sowie Veranstalterinnen und Veranstalter ab sofort freiwillig auf die 2G-Regelung übergehen, um auf Einschränkungen wie das Abstandhalten, die Maske und zum Teil auch auf Kapazitätsbegrenzungen zu verzichten. In einigen Bereichen wird ab einer höheren Warnstufe die neue 2G-Regelung zur Pflicht. Die Corona-Verordnung ist online unter www.landkreis-osterholz.de zu finden. Sie gilt bis zum 10. November 2021.

Meldung vom 22.09.2021
<Zurück