Sie sind hier:

Gesundheitsamt spricht Badeverbot aus

Das Baden im Stedener See ist ab sofort untersagt

Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Badegewässerüberwachung wurden vom Gesundheitsamt des Landkreises Osterholz Wasserproben aus dem Stedener See entnommen und im Wasserlabor des Gesundheitsamtes auf bakteriologische Verunreinigungen untersucht. Für den Indikatorkeim Intestinale Enterokokken wurde dabei eine Überschreitung des in der Badegewässerverordnung festgelegten Grenzwertes festgestellt. Aus diesem Grund hat das Gesundheitsamt wie in der Badegewässerverordnung vorgesehen unverzüglich ein Badeverbot angeordnet.

Meldung vom 26.07.2019
<Zurück