Sie sind hier:

Sprengstofferlaubnis

Allgemeine Informationen

Schwarzpulver-, Böller- und Vorderladerschützen benötigen für den Erwerb des Schwarzpulvers eine Erlaubnis nach dem Sprengstoffgesetz. Dies gilt auch für Personen, die Patronen wiederladen wollen. Die Erlaubnis zum Erwerb von Treibladungspulver (Schwarzpulver und Nitrocellulosepulver) wird für eine bestimmte Menge (in der Regel 5 kg) erteilt und für die Dauer von 5 Jahren ausgestellt.

An wen muss ich mich wenden?

Für Ihr Anliegen gibt es je nach Ort unterschiedliche Zuständigkeiten:

  • Ausstellung einer Sprengstofferlaubniss gemäß § 27 SprengG im Gebiet der Stadt Osterholz-Scharmbeck die Stadtverwaltung Osterholz-Scharmbeck, Tel. (0 47 91) 17 - 2 21
  • Ausstellung Sprengstofferlaubniss gemäß § 27 SprengG im übrigen Kreisgebiet: Landkreis Osterholz
Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Bedürfnis-Nachweis (z.B. aktueller Jagdschein oder aktive Mitgliedschaft im Schützenverein)
  • Nachweis der Fachkunde durch erfolgreiche Teilnahme an einem Fachkundelehrgang. Für die Teilnahme an diesem Lehrgang ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung erforderlich.
  • Nachweis der Zuverlässigkeit: Im Rahmen des Antragsverfahrens wird die strafrechtliche Zuverlässigkeit des Antragstellers überprüft. Eine erhebliche Vorstrafe führt im Regelfall zu einer Ablehnung der beantragten Erlaubnis.
Welche Gebühren fallen an?
  • Erteilung einer Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz: 105 Euro
  • Verlängerung einer Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz: 40 Euro
  • Erteilung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung: 40 Euro

Ansprechpartner/in
Frau Wellmann Standort anzeigen
Kreishaus I, Hauptgebäude, Zimmer 012
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-1851
Telefax: 04791 930-111851
E-Mail:
<Zurück