Sie sind hier: Für Bürger / Dienstleistungen

Kraftfahrzeug Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Fahrzeuges auf den gleichen Halter im Onlineverfahren

Allgemeine Informationen

Sie besitzen ein außer Betrieb gesetztes Fahrzeug, welches zuletzt auf Ihren Namen zugelassen war.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Zulassungsbescheinigung Teil I mit freigelegtem Sicherheitscode
  • Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer). Bei der eVB-Nummer handelt es sich um einen 7-stelligen alphanumerischen Code.
  • gültiger Personalausweis mit aktivierter e-ID-Onlinefunktion und PIN
  • Kartenlesegerät für o.g. Personalausweis oder ein NFC-fähiges Smartphone mit Ausweis-App2
  • Online-Bezahlmöglichkeit GiroPay
  • Daten zur Erteilung des SEPA-Lastschriftmandates (Kfz-Steuer)
Welche Gebühren fallen an?
  • i.d.R. 41,05€
  • ggf. zuzüglich weiterer Gebühren für die Zuteilung eines Wunschkennzeichens
Zahlungsarten
  • giropay
Welche Fristen muss ich beachten?
  • Die Zulassung des Fahrzeuges wird drei Tage nach dem Versenden des Zulassungsbescheides durch die Zulassungsstelle gültig. Ein sofortiges Losfahren ist nicht möglich. Ein Beispiel:
  • 12.01.2020: Durchführung der Online-Zulassung.
  • 13.01.2020: Bescheid wird durch die Zulassungsstelle erstellt und verschickt.
  • 14.01.2020: Zugang des Bescheides per Post.
  • 16.01.2020: frühester Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Fahrzeugs.
Rechtsgrundlage
  • § 15k Fahrzeugzulassungsverordnung
Was sollte ich noch wissen?
  • Die Zulassungbescheinigung Teil I sowie die Stempel-Plaketten werden Ihnen durch die Zulassungsstelle zugeschickt.
<Zurück