Sie sind hier: Für Bürger / Dienstleistungen

Heimplatz (Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene)

Allgemeine Informationen

In Kinderheimen finden Kinder und Jugendliche, die keine Eltern haben bzw. in ihrem Elternhaus keine reguläre Versorgung erfahren, ein Zuhause. 

Es besteht eine Vielzahl von Unterbringungsmöglichkeiten für die Kinder und Jugendlichen, wie zum Beispiel Wohngruppen, Schichtdienstgruppen, familienanaloge Wohngruppen, Erziehungsstellen, Einzelbetreuungsformen, 5-Tage-Gruppen, Intensivgruppen, Projektstellen im In- und Ausland.

Die Unterstützung der Kinder und Jugendlichen in Heimeinrichtungen soll für diese einen positiven Weg in ihre Zukunft eröffnen, gangbar und erreichbar machen.

Junge Volljährige haben auch einen Anspruch auf Hilfe, ggf. in einer Jugendhilfeeinrichtung.

An wen muss ich mich wenden?

Ansprechpartner finden Sie bei dem Jugendamt Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien Stadt.

Die Kontaktdaten der niedersächsischen und bremischen Jugendämter können Sie über die Internetseiten der Arbeitsgemeinschaft der Jugendämter der Länder Niedersachsen und Bremen (siehe Link) ermitteln.

Welche Gebühren fallen an?

Ist mit dem örtlichen Jugendamt zu besprechen.

Anträge / Formulare

Beim örtlichen Jugendamt muss ein Antrag auf "Hilfe zur Erziehung" gestellt werden.

Was sollte ich noch wissen?

Die Entscheidung über eine stationäre Unterbringung trifft das Jugendamt im Rahmen der Hilfeplanung gemäß § 36 Sozialgesetzbuch (SGB VIII) - Achtes Buch. Eltern können diese Entscheidung nicht alleine treffen.

Für den Schutz von Kinder und Jugendlichen in Einrichtungen ist das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, Fachgruppe Kinder, Jugend und Familie zuständig.

<Zurück