Sie sind hier:

Fahrerlaubnis: Umschreibung ausländischer Führerscheine aus einem sonstigen Staat

Allgemeine Informationen

An dieser Stelle erhalten Sie die Informationen zur Umschreibung von ausländischen Führerscheinen, die nicht von einem EU-/EWR-Staat oder einem in Anlage 11 FeV aufgeführten Staat (siehe unten aufgeführte Dienstleistungen) ausgestellt wurde. Wenn Sie im Besitz eines solchen ausländischen Führerscheines sind, kann dieser mit dem Ablegen der theoretischen und praktischen Prüfung umgeschrieben werden. Von der ausländischen Fahrerlaubnis dürfen deren Inhaber noch 6 Monate nach Begründung eines ordentlichen Wohnsitzes in Deutschland Gebrauch machen. Es wird allerdings empfohlen, die Umschreibung zeitnah nach Einreise zu beantragen.

Die persönliche Vorsprache zur Antragstellung ist nicht erforderlich, die notwendigen Unterlagen werden von der Fahrschule gesammelt und eingereicht. Die Abholung nach bestandener Prüfung kann auch durch eine schriftlich bevollmächtigte Person vorgenommen werden.

Voraussetzungen

  • Sie haben Ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Osterholz
  • Sie sind im Besitz eines ausländischen Führerscheines, dieser wurde nicht von einem EU- oder EWR-Staat oder einem in Anlage 11 FeV aufgeführten Staat ausgestellt
  • Der ausländische Führerschein ist nicht wegen einer Befristung ungültig geworden
  • Es handelt sich nicht um einen internationalen Führerschein
  • Es handelt sich nicht um einen Lern-Führerschein
Welche Unterlagen werden benötigt?
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • Nachweis über eine Schulung in Erste Hilfe
  • 1 aktuelles Passfoto (biometrisch)
  • gültiger ausländischer Führerschein
  • amtlich anerkannte Übersetzung des ausländischen Führerscheines

für die Antragstellung der Klasse(n) A, A1, B, BE, M, L, S, T:

  • Sehtest (nicht älter als 2 Jahre)

für die Antragstellung der Klasse(n) C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE:

  • ärztliche Bescheinigung nach Anlage 5 FeV (nicht älter als 1 Jahr)
  • augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 FeV (nicht älter als 2 Jahre)
  • höherwertiges Gutachten (nur bei den Klassen D1, D1E, D, DE)
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (nur bei den Klassen D1, D1E, D, DE / ist beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen)
Welche Gebühren fallen an?
  • 42,60€ bis 43,40€
Was sollte ich sonst noch wissen?
  • die Dauer bis zur Aushändigung des Führerscheines hängt vom Datum der bestandenen Prüfungen ab.

Ansprechpartner/in
Sachgebiet Führerscheinstelle Standort anzeigen
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2002
Telefax: 04791 930-2098
E-Mail: Homepage: htt­ps://ww­w.­land­kreis-os­ter­holz.­de/­fueh­rer­schein

Montags 8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Dienstags 8 - 18 Uhr
Mittwochs 8 - 12 Uhr
Donnerstags 8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Freitags 8 - 12 Uhr

<Zurück