Sie sind hier:

Fahrerlaubnis: Neuerteilung/Wiedererteilung

Allgemeine Informationen

Bei einem Entzug der Fahrerlaubnis durch ein Gericht wird grundsätzlich auch eine Sperrfrist für die Neuerteilung der Fahrerlaubnis festgesetzt. Die Fahrerlaubnis wird nur auf Antrag neu erteilt.

Ist die Fahrerlaubnis wegen Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss mit einem Blutalkoholgehalt von 1,60‰ oder mehr entzogen worden oder handelt es sich um einen wiederholten Entzug, ist eine medizinisch-psychologische Eignungsbegutachtung durch eine amtlich anerkannte Begutachtungsstelle für Fahreignung erforderlich. Dies gilt auch, wenn wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder Strafgesetze verstoßen wurde.

Der Antrag ist persönlich zu stellen. Die Abholung kann auch durch eine schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen.

Voraussetzungen:

  • Sie haben Ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Osterholz
  • Sie waren im Besitz einer Fahrerlaubnis
Welche Unterlagen werden benötigt?
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung
  • 1 aktuelles Passfoto (biometrisch)
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (ist beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen)
  • Karteikartenabschrift, sofern der letzte Führerschein nicht vom Landkreis Osterholz ausgestellt wurde

für die Antragstellung der Klasse(n) AM, A, A1, A2, B, BE,  L, T:

  • Sehtest (nicht älter als 2 Jahre)

für die Antragstellung der Klasse(n) C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE:

  • Nachweis über "Erste Hilfe" (sofern Sie früher nur im Besitz der Klasse 3 waren)
  • ärztliche Bescheinigung nach Anlage 5 FeV (nicht älter als 1 Jahr)
  • augenärztliches Gutachten nach Anlage 6 FeV (nicht älter als 2 Jahre)
  • höherwertiges Gutachten (nur bei den Klassen D1, D1E, D, DE)
Welche Gebühren fallen an?
  • Gebühr:33,20 EUR - 256,00 EUR
    Nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt)
  • mindestens 125,00€ (ist bei Antragstellung zu entrichten)
Welche Fristen muss ich beachten?
  • der Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis sollte frühestens 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist gestellt werden
Anträge / Formulare
  • § 20 FeV
<Zurück