Sie sind hier:

Erdwärmenutzung

Allgemeine Informationen

Die Nutzung von Erdwärme zur Beheizung von Neubauten oder bei der Sanierung alter Heizungsanlagen schont fossile Energiequellen und ist eine bewährte Alternative zu herkömmlichen Öl- oder Gasheizungen. Beim Einbau und Betrieb kann von allen Erdwärmenutzungsanlagen eine Grundwassergefährdung ausgehen, so dass bestimmte Anforderungen einzuhalten sind.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Den Anzeigevordruck mit den dort genannten Plänen und Nachweisen. Der Anzeigevordruck dient gleichzeitig als Erlaubnisantrag.

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühren für die Prüfung einer Anzeige betragen 63,- Euro, für eine Erlaubnis fallen je nach Prüfaufwand

Gebühren in Höhe von mind. 185,- Euro an.

Rechtsgrundlage
  • Wasserrecht (WHG, NWG)
  • Bergrecht und Lagerstättenrecht (BBergG, LagerstG)
Was sollte ich sonst noch wissen?

Der Einbau von Erdwärmesonden ist anzeigepflichtig. Eine Erlaubnispflicht besteht innerhalb von hydrogeologisch sensiblen Gebieten, wie z. B. Wasserschutzgebieten oder Gebieten mit hochliegenden Salzstrukturen, und für Anlagen über 30 kW Heizleistung.  Gebiete, in denen nur eine Anzeige nötig ist, sind im NIBIS-Kartenserver (s. Links) grün gekennzeichnet. Dazu klicken Sie im Menü "Themenkarten" auf das Kreuz links neben "Geothermie" und aktivieren das Feld "Nutzungsbedingungen oberflächennaher Geothermie". Für Erdwärmekollektorsysteme besteht eine Anzeigepflicht, in Wasserschutzgebieten sind die Anlagen erlaubnispflichtig. Angaben über die Standorteignung für Erdwärmekollektoren finden Sie im NIBIS-Kartenserver, wenn Sie im Menü "Themenkarten" auf das Kreuz links neben "Geothermie" klicken und das Feld "Potenzielle Standorteignung für Erdwärmekollektoren" aktivieren.

Das Anzeigeverfahren für alle Erdwärmenutzungsanlagen erfolgt online auf der Internetseite des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (s. Link Bohranzeige), das alle Bohrungen und Erdaufschlüsse für Erdwärmekollektoren in Niedersachsen zentral erfasst. Mit dem Absenden der Anzeige erzeugt das System einen Anzeige- und Antragsvordruck als pdf-Dokument, das mind. einen Monat vor Beginn der Arbeiten an den Landkreis Osterholz als zuständiger unterer Wasserbehörde zu senden ist.

Weitergehende Informationen zum Thema Erdwärmnutzung enthält der "Leitfaden Erdwärmenutzung in Niedersachsen" (s. Dokumente). 


Ansprechpartner/in
Herr Lampe Standort anzeigen
Kreishaus II, Zimmer 2.23
Am Osterholze 2a
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-3222
Telefax: 04791 930-113222
E-Mail:
<Zurück