Sie sind hier:

Einschulungsuntersuchung

Allgemeine Informationen

Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist für alle Kinder und für ihre Eltern ein wichtiger, und auch ein bisschen aufregender Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. Jedes Kind soll einen optimalen Start in die Schulzeit haben. Das wollen die Eltern, die Schule, der Kindergarten und auch der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des Gesundheitsamtes.

Deshalb wurde die „klassische" Schuleingangsuntersuchung aus den 50iger Jahren seit 2006 reformiert. Damals war es wichtig, alle Kinder in ein paar Minuten auf schwere körperliche Erkrankungen zu untersuchen, weil es noch keine Vorsorgeuntersuchungen mit dem gelben U-Heft gab. Viele Krankheiten bei kleinen Kindern blieben damals bis zur Schuleingangsuntersuchung unentdeckt.

Heute sind die meisten Kinder von Anfang an medizinisch gut versorgt. Trotzdem haben auch die Kinder von heute gesundheitliche Probleme, jedoch andere als früher. Heute sind es Konzentrationsstörungen und Allergien, Übergewicht und Sprachstörungen, die den Kindern, und natürlich auch den Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen zu schaffen machen.

Die Schuleingangsuntersuchung des Gesundheitsamtes ist eine Früherkennungsuntersuchung. Sie soll kleine Schwierigkeiten, die in der Schule zu einem großen Problem werden könnten, rechtzeitig feststellen und die Eltern beraten, was sie bis zur Einschulung noch für ihr Kind tun können.

An wen muss ich mich wenden?

Das Gesundheitsamt ist für die Durchführung der Schuleingangsuntersuchung zuständig.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bitte bringen Sie zum Untersuchungstermin

  • das gelbe Vorsorgeheft,
  • den Impfausweis,
  • evtl. Unterlagen über Erkrankungen Ihres Kindes

mit. Außerdem sollten Sie natürlich Ihr Kind und etwa 60 Minuten Zeit mitbringen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Die Teilnahme an der Schuleingangsuntersuchung ist gesetzlich vorgeschrieben.

Da im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung eine Vielzahl an Kindern von den Ärzten und medizinischen Mitarbeitern untersucht werden, sollten Sie nach Möglichkeit den angegebenen Termin wahrnehmen. Terminverschiebungen sollten nur in Ausnahmefällen beantragt werden.


Ansprechpartner/in
Frau Münchow Standort anzeigen
Gesundheitsamt Osterholz, Zimmer 1.16
Heimstraße 1-3
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2923
Telefax: 04791 930-2999
E-Mail:
<Zurück